Handwerk, Zünfte, Handel

Link zum großen Bild

Schleifkanne der Zwickauer Kürschner

Zinn, graviert, dat. 1741

Zu den kostbaren Stücken der Zinnsammlung der Priesterhäuser zählt die Schleifkanne des Kürschnerhandwerks aus dem Jahre 1741. Diese repräsentative Kanne wurde von einem einheimischen Zinngießer, Johann Andreas Sonntag, geschaffen. Der Kürschnermeister Johann Förster schenkte diese Zunftkanne Ende des 19. Jahrhunderts dem Zwickauer Altertumsverein.