Die Priesterhäuser stellen keine Bürger-
häuser im eigentlichen Sinne dar: Bis zur
Reformation wohnten in den Häusern die
Priester der Marienkirche (Dom), ab dem
15. Jh. auch Bedienstete der Zwickauer
Lateinschule sowie Glöckner und Orga-
nisten. Eines war allen Bewohnern der
Priesterhäuser gemeinsam: Sie waren
gebildete Menschen, die entscheidend zur
Kulturentwicklung der Stadt Zwickau bei-
trugen.
      Schreibszene aus »Orbis Sensualium
Pictus« von Johann Amos Comenius, 1658